Center Of Gravity

Ein Raum zum Stärken, Betrachten und Verändern.

Center Of Gravity

Ein Raum zum Stärken, Betrachten und Verändern.

Das AcroYoga Zentrum kurz und knapp

Das Center Of Gravity wurde am 2. Oktober 2016 auf St Pauli eröffnet, mitten im Herzen Hamburgs.

Im Center Of Gravity wohnt AcroYoga, es ist das Herz und die Heimat der AcroYoga Gemeinschaft, alle Hamburger Lehrer und AcroYogis gehen hier ein und aus, alle anderen, egal von welcher AcroYoga Schule oder Tradition auch immer, sind herzlich willkommen.

Nach dem ersten Ausprobieren in einem unserer vielen Beginner-Angebote findest du unsere Mittelstufen- und Fortgeschrittenen-Angebote, die dich Schritt für Schritt zur Expertin, zum Experten machen, zusätzlich Workshops, Gemeinschafts-Abende, AcroYoga-Retreats und Ausbildungen. Und vor allem aufrichtige, vorwiegend sehr lebendige und teils exzentrische Menschen.

Was ist AcroYoga?

Das wurden wir schon oft gefragt. „Willst du es mal ausprobieren?“ entgegnen wir immer wieder Frage, Gegenfrage , und so kamen bei einer Gala Veranstaltung des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbands zwei Freiwillige  aus dem Publikum zu uns auf die Bühne.

Grundsätzlich verbindet AcroYoga 4 Aktivitäten mit 3 Stimmungen:

  • Partner-Akrobatik | gemeinsam laut | kraft- und spannungsvoll
  • Therapeutisches Fliegen | gemeinsam leise | intensives  Stretching in der Luft
  • Thai Yoga Massage | gemeinsam leise | erdend, beruhigend, entspannend
  • Meditation | du allein, still | entdeckend, verändernd

Der AcroYoga Weg ist: Stärken, betrachten, Veränderung zulassen.

 

Darum könntest du AcroYoga bei uns ausprobieren:

Du wirst körperlich stark und flexibel. Deine Belastbarkeit und Entspannung nehmen zu.

Du wächst über Dich hinaus, erweiterst den Raum deiner Möglichkeiten.

Du wirst Teil einer herzlichen, bewussten Gemeinschaft.

Was ist AcroYoga im Center Of Gravity?

AcroYoga im Center Of Gravity ist Yoga in Gemeinschaft.

Zugegeben: in unseren Klassen von 90 Minuten bleiben oft für die wundervollen leisen Stimmungen des AcroYoga, die der Idee von Yoga am nächsten kommen, nur wenig Zeit und du musst hier in unsere Spezialangebote ausweichen, um Thai Yoga Massage und Therapeutisches Fliegen voll auszukosten und dich ggf sogar in Meditation zu versuchen.

Aber eines ist sicher, und das gilt tatsächlich für nahezu alle zwischen 5 und 75: Du lernst bei uns insbesondere bei der Partner-Akrobatik spielerisch und nimmst erstaunt zur Kenntnis, dass dir trotz entgegenstehender Erwartung vieles einfach gelingt. Lachen hilft. Und diese Power und Leichtigkeit, die du hier an dir und mit anderen zusammen erfährst, ist eh die Grundlage dafür, die leisen Töne annehmen zu können.

Nach einem Besuch im Center Of Gravity gehst du gestärkt, entspannt, klar, leicht und vermutlich lächelnd nach Hause. Oder mit den anderen etwas essen.

Ein wohlfühl-Ort mit wohlfühl-Menschen. Das Lernen geschieht in einer warmen und wertschätzenden Atmosphäre und das Acroyoga macht unglaublich viel Spaß und tut sehr gut – hingehen! 🙂

Johanna Juno

Einfach grandios, inspirierend, lebensbereichernd!

facebook: philipp.bergschalten

Philipp Schaltenberg

Ein herzlicher warmer offener Ort an dem man einfach gerne rumhängt, abhängt, rumfliegt, meditiert, sein mag. Viele Angebote, Kurse, Klang-Meditationen, Thai Massage. Nur zu empfehlen 🙂

web: katharinajung.format.com
instagram: @katharina_jung_

Katharina Jung

Ein Ort für Gemeinschaft

Das Zentrum bringt Menschen zusammen. Auf eine stärkende, wertschätzende, einander achtende Weise. Mit viel Freude und Leichtigkeit, Tiefe und Loslassen, laut und leise.

Durch die ständige Kombination von sprachlicher und körperlicher Kommunikation mit deinen AcroYoga-Partner*innen während der Praxis entsteht das bereichernde Gefühl, etwas gemeinsam geschafft, erschaffen zu haben.

Gemeinsam laut bei Partner Akrobatik,
gemeinsam leise bei Therapeutischem Fliegen und Thai Yoga Massage,
jeder für sich allein und dennoch zusammen still, sich entdeckend und verändernd, in der Meditation.

Für manche fühlt sich das wie eine Gemeinschaft an, und für manche sogar wie ein gutes Zuhause. Genau dafür wurde das Zentrum gemacht.

Ziel und Vision

Das, was du bei uns in jeder AcroYoga Einheit von Partner-Akrobatik bis Meditation erfährst:

  • soll dich langfristig stark machen, damit du die Kraft hast, und
  • mit Methoden vertraut machen, damit du die Tools hast,

dein Leben in Ehrlichkeit zu betrachten.

Stärken

Das Center Of Gravity bietet dir unmittelbar funktionierende, auf Körper und Geist bezogene Methoden & Techniken, um verschüttete oder verloren gegangene, positive, stärkende Persönlichkeitsmerkmale wiederzubeleben und zu entwickeln. Allein und in Gemeinschaft.

Auf dieser Basis wachsen in einem ersten Schritt insbesondere bei der Partner-Akrobatik dein Selbstvertrauen und dein Vertrauen in andere. Leichtigkeit, Vertrauen, Lachen sind durchweg belebende Qualitäten, die im Alltag bei vielen oft verloren gegangen sind und die sehr einfach und dankbar beim AcroYoga wieder integriert werden können. 

Betrachten

In einem zweiten Schritt, langsamer, viel leiser, bekommst du Platz, um mit Ehrlichkeit dein Leben zu betrachten.

Mit der Zeit und im geschützten Raum des Zentrums können so grundlegende und tieferliegende Wahrheiten erschlossen und erkannt und das eigene Commitment, das Bleiben, als wertvoll erlebt werden.

Hier bist du bei Therapeutischem Fliegen und Thai Yoga Massage immer noch (wenn auch wenig) aktiv. Dies ist deine Vorbereitung, die für viele ungewohnte aber verändernde Kraft der Ruhe zu erleben und so vielleicht den Mut aufzubringen, im nächsten Schritt Stille zuzulassen. 

Veränderung zulassen

In einem dritten und wesentlichen Schritt will das Zentrum für dich den Rahmen schaffen,

a) in dem du dich selbst ermächtigst, sowohl Widerstände als auch Anziehung zu Lebenssituationen besser einzuordnen, und

b) in dem du dir die Kraft und Entschlossenheit zu eigen machst, Anziehung und Widerstand im betrachtenden Verweilen zu transformieren.

Daraus ensteht eine nicht vorhersagbare Veränderung, für die du Mut brauchst sie anzunehmen.

Dies geschieht im Bereich der Meditation, im betrachtenden Verweilen. Hier sind Bleiben und Commitment die nicht-intuitiven Mittel zur wesentlichen Veränderung deines Lebens. Wesentlich, weil du die Veränderung weder selbst erhoffst, planst oder bestimmst und sie daher erstmals grundlegend ist. 

 

Lerne den Gründer kennen

Hi, mein Name ist Ralph Buse. Willkommen im Center Of Gravity.

Ich wurde 2013 der erste AcroYoga-Lehrer Hamburgs, und bin mit kontinuierlicher Lehrerfahrung und mittlerweile einigen tausend Schülern einer der erfahrensten AcroYoga-Lehrer Deutschlands.

Ich habe das Zentrum am 2. Oktober 2016 eröffnet und leite und gestalte es seitdem, unterstützt von einer Gruppe engagierter Lehrerinnen und Helfer.

Mein persönliches Hauptaugenmerk liegt auf der ständigen Weiterentwicklung des Unterrichts für AcroYoga-Beginner. Mein Ziel ist es, dich sicher durch deine ersten AcroYoga-Erlebnisse zu begleiten.

Die üblichen Fakten

Ich bin Diplom Handelslehrer und promoviere – das sagt man dann, wenn man irgendwann mal eine Promotion angefangen hat und diese weder abgeschlossen noch gänzlich zu den Akten gelegt hat – im Bereich BWL über das Thema

„Making Profit with the Protection of Biodiversity? A Simulation Based Estimation of the Changes in a Company’s Market Share Induced by Biodiversity Protection Campaigns“

Promotion und Singen

Eigentlich spannend. Und wichtig. Nun: Von 1989 bis 2007 ging ich – parallel zu meinen gesellschaftskonformen Ausbildungen – mit wachsendem Können, Leidenschaft und Erfolg, wovon allerdings nur die Leidenschaft für ein Leben gereicht haben, dem Thema Singen nach. Klassischer Sologesang und vor allem Singen in Jazz a capella Quartetten / Quintetten waren das, was mein Herz schlagen ließ, im Guten, mit Feuer.

Um meiner Promotion nach viel zu langen Jahren der Parallelexistenz „Singen / Promotion“ die Möglichkeit einzuräumen, abgeschlossen zu werden, und vor allem auch nach einem Konzert in der Aula am Wilhelmsplatz in Göttingen, das weichenstellend war, weil wir, die Band 4tune, ein selbstgesetztes Ziel nicht erreichten, brach ich alle Kontakte bis auf jene zu meinen 2 besten Freunden – Matthias Jendis und Benjamin Stürzenhofecker – ab, hörte das Singen auf der Bühne und privat auf, und zog im Sommer 2008 von Göttingen nach Hamburg. In eine selbstverordnete Isolationshaft.

2 Jahre Volldampf & Burnout

Mit viel Sport – ca 2 km Schwimmen je morgens und abends – und dazwischen Arbeiten in der Staatsbibliothek, meinte ich, ein funktionierendes und zielführendes System aufgestellt zu haben.

Im Herbst 2010 machten 10 Wochen Dauerfieber ohne Symptome einer Krankheit meine Arbeit mühsam und tränenreich. Dazu maß eine Leistungsdiagnostik in der Kaifu Lodge einen sehr bedenklichen Körperstresslevel über den Hautleitwert, und man empfahl einen Arztbesuch und eine Pause oder zumindest Umstellung. Der Arztbesuch diagnostizierte zusätzlich Herzrhythmusstörungen und empfahl dasselbe. Noch im Zweifel, ob die Ratschläge und Indikationen ernst zu nehmen seien, überzeugte mich die Veränderung nach einer Arbeitpause von 3 Tagen, in die ich letztlich nach viel Überzeugungsarbeit Dritter eingewilligt hatte. Ich empfand nach 3 Tagen Pause beim ersten Versuch, die Promotion wieder aufzunehmen, als ich das Laptop aufschlug „nicht-mehr-Können“ – in dieser Absolutheit das erste Mal in meinem Leben. Bei aller Anstrengung war ein Tippen auf der Tastatur unmöglich, zu viele Tränen, zu schwach, die Finger schwebten über der Tastatur oder lagen einfach auf.

Mein erstes Mal AcroYoga

Danach war alles anders.

Ich fand nach einer sechsmonatigen Pause und der vorsichtigen Wiederaufnahme der Promotion, begleitet von Tanz (Nia) statt Ausdauerschwimmen, über einen Zufall den Weg zum AcroYoga. Nach der Nia-Stunde hörte ich die Trainerin Lea Zubak zu einer Teilnehmerin sagen: „Kommst Du heute zum AcroYoga?“ Ich kannte das Wort nicht, fragte nach, und bekam zur Antwort: „Ach, komm doch einfach mit.“

Acroyoga ist für mich eine zauberschöne Verbindung von Körper, Geist und Bewusstsein.

Die Kombination von Auspowern, miteinander Lachen und wachsen, offen zu sein und sich gleichmütig zu begegnen ist für mich einmalig. Das Zusammenspiel und der Wechsel zwischen Base und Flieger und der damit verbundene Perspektivwechsel hat mich viel Gleichmut, Bewusstsein und Empathie gelehrt.

instagram: @ttbenni

Benjamin Tittel

Ein wundervoller Ort mit ebenso wundervollen Leuten, an dem man Dinge schafft, die man vorher nicht für möglich gehalten hätte 🙂

instagram: @27constanze

Constanze Bohlmann

Ralph, Leiter des Zentrums und unser Lehrer, hat die Fähigkeit, seine Schüler unterschiedlichster Begabung und körperlicher Konzeption abzuholen, mitzunehmen, herauszufordern und über ihre Grenzen wachsen zu lassen.

instagram:  @schomberg_sarah

Sarah Schomberg

X
X